Aussegnungshalle1a

Beim Monatstreff im September besichtigten die FREIEN WÄHLER die fertig gestellte Aussegnungshalle.

 

Bei den Teilnehmern fand die harmonische und architektonisch ansprechende Gestaltung des Gebäudes mit den markanten schmalen und hochgezogenen Fenstern an der Längsseite allgemein Gefallen. Ebenso die Anbindung an den alten Friedhofsteil durch die weite Öffnung der Friedhofsmauer und die Neugestaltung des Vorplatzes am oberen Friedhofseingang. Besonders gefielen die Innenräume, die jetzt einen würdevollen Rahmen für die Verabschiedung der Verstorbenen bieten. Auch die Grüngut-Container haben endlich eine Überbauung bekommen und stehen nicht mehr als unansehnlicher Fremdköper frei vor dem Eingang. Man war sich darin einig, dass sie in der alten Form den schönen Gesamteindruck des Vorplatzes mit der Freitreppe und der Pflasterung nachhaltig gestört hätten, der sich jetzt auf dem Weg zum oberen Friedhofseingang den Besuchern eröffnet.

Im unbebauten grünen Teil des Friedhofes hinter der Aussegnungshalle stehen noch einige Arbeiten aus, erläuterte 1. Bürgermeister Ludwig Robold. Der Weg zum oberen Friedhofskreuz, das kaum jemand kennt, soll noch hergerichtet und an den Hauptweg neben der Aussegnungshalle angebunden werden. Dann kann man an der Aussegnungshalle vorbei mit einem kleinen Linksschwenk auf direktem Weg zum oberen Friedhofskreuz hinaufwandern und dabei den Blick hinunter auf Ergoldsbach mit der Pfarrkirche genießen. So kann aus dem bisher wenig genutzten grünen Teil des Friedhofes ein offener Ort der Besinnung und Erholung werden, der auch noch Platz und genügend Bäume für Baumbestattungen bietet.